Hale Waldmeister

Als junger Kunststudent in Indianapolis gehörte Hale Woodruff zu den ersten Künstlern, die von der Harmon Foundation unterstützt wurden, einer Organisation, die sich der Anerkennung afroamerikanischer Leistungen verschrieben hat. Die Publicity und das Prestige, die mit seiner Auszeichnung von 1926 einhergingen, halfen ihm, Geld für seine erste Reise nach Europa zu sammeln. Als aufstrebender Modernist verbrachte er vier Jahre im Ausland, die meiste Zeit in Paris, wo er sich besonders für die Gemälde von Cézanne und die Sammlungen afrikanischer Skulpturen des Musée de l'Homme interessierte. er suchte auch den älteren, im Ausland lebenden Maler Henry Ossawa Tanner auf, den ersten schwarzen Amerikaner, der in die National Academy of Design in New York gewählt wurde.

Woodruff kehrte 1931 in die Vereinigten Staaten zurück und trat der Fakultät des Spelman College in Atlanta bei, einer Schule für freie Künste für schwarze Frauen, die heute Teil des Atlanta University Center ist. Er verbrachte die Zeit der Depression als Lehrer im segregierten Atlanta, wo er kontinuierlich Ausstellungen schwarzer Künstler in der College-Bibliothek organisierte, fünftausend Lehrfolien mit Hilfe der Carnegie Foundation erwarb und das High Museum of Art aufforderte, ihn und seine Studenten in seine Galerien aufzunehmen .

Im Sommer 1934 verbrachte Woodruff sechs Wochen in Mexiko als unbezahlter Assistent des Wandmalers Diego Rivera, dem Anführer einer energischen, revolutionären Kunstbewegung im öffentlichen Raum in diesem Land. Als Amerikaner aufgefordert wurden, Schulen, Postämter und Gerichtsgebäude für die öffentlichen Kunstprojekte des New Deal zu dekorieren, waren mexikanische Wandmaler wie Rivera ihre Mentoren. Riveras monumentale Gemälde, die die Geschichte des mexikanischen Volkes verherrlichen, dienten als praktischer Leitfaden für Woodruffs Arbeit.

Die Gemälde von Chrysler entstanden wahrscheinlich nicht lange nach Woodruffs Rückkehr aus Mexiko, als er auch Wandbilder für eine High School in Atlanta und die Atlanta School of Social Work malte. Stilistisch und thematisch erinnern sie an sein berühmtestes Projekt, die Amistad-Wandmalereien von 1936-39 für das Talladega College in Alabama. Diese Serie mit drei Tafeln dokumentiert einen Sklavenschiffaufstand von 1839 und die darauf folgenden Ereignisse, einschließlich eines Prozesses, der die Sache der Abolitionisten in den Vereinigten Staaten voranbrachte.

Die Kompositionen in den vier Paneelen des Chrysler sind wie die Amistad-Wandbilder um mächtige, stilisierte Figuren herum aufgebaut, die gewalttätige, aber aufwühlende Ereignisse darstellen; Die eng komprimierten Erzählungen sind mit Details angereichert, die historischen Berichten, Stichen und früheren Gemälden entnommen sind. Jede Tafel veranschaulicht den Heldenmut der Afroamerikaner im Kampf. Das erste, The Death of Crispus Attucks, stellt das Martyrium eines Afroamerikaners beim Bostoner Massaker von 1770 dar, einem Auftakt zum Unabhängigkeitskrieg. Battle of Lake Erie and Negroes with Jackson at New Orleans sind Episoden im Krieg von 1812. Die letzte Tafel, Sergeant Carney und der Tod von General Shaw, dokumentiert die Erstürmung von Fort Wagner in South Carolina durch die schwarzen Soldaten der Fifty-Fourth Massachusetts-Regiment während des Bürgerkriegs. Die unregelmäßigen Proportionen der Gemälde deuten darauf hin, dass sie möglicherweise für einen bestimmten Ort entworfen wurden, aber sie werden in der veröffentlichten Literatur zu Woodruffs Karriere nicht erwähnt, und es ist noch keine weitere Dokumentation ans Licht gekommen.