Alma WoodseyThomas

Alma WoodseyThomas (amerikanisch, 1891 - 1978) war ein afroamerikanischer Künstler und Lehrer, der in New York lebte und arbeitete Washington, DC, und gilt heute als einer der bedeutendsten amerikanischen Maler des 20. Jahrhunderts. Thomas ist vor allem für ihre „überschwänglichen“, farbenfrohen, abstrakten Gemälde bekannt, die sie nach ihrem Ausscheiden aus einer 35-jährigen Karriere als Kunstlehrerin in Washington geschaffen hat Shaw-Mittelschule.

Thomas, der oft als Mitglied der angesehen wird Washington Color School von Künstlern, aber alternativ von einigen als ein klassifiziert Expressionistin, erwarb ihr Lehramtsdiplom Universität des District of Columbia (damals bekannt als Miner Normal School) und war der erste Absolvent der Kunstabteilung der Howard University und pflegte ihr ganzes Leben lang Verbindungen zu dieser Universität. Als afroamerikanische Künstlerin war sie trotz allem erfolgreich Abgrenzung Und Vorurteil ihrer Zeit.

Thomas' Ruf ist seit ihrem Tod weiter gewachsen. Ihre Gemälde werden in namhaften Museen und Sammlungen ausgestellt und waren Gegenstand mehrerer Bücher und musealer Einzelausstellungen. Sie war Gegenstand der von Chrysler kuratierten Ausstellung Alma W. Thomas: Everything Is Beautiful .